So bekommst du das beste Hotelzimmer

Entspannend ist, dass bei Pink Alpine dein Gruppenguide für das Check-In im Hotel besorgt ist und sicherstellt, dass du ein angenehmes Zimmer erhältst.

Falls du mal alleine reisen solltest, gibt es hier 7 Tipps von Hans-Werner Rodrian, www.travelnews.ch für das beste Hotelzimmer.

Das Hotelzimmer hat keinen wirklichen Fehler, aber es gefällt dir einfach nicht? Dann solltest du es lieber gleich wechseln, als sich lange darüber zu grämen. Einen Rechtsanspruch auf ein attraktiveres Zimmer gibt es zwar nirgendwo auf der Welt. Aber in jedem guten Hotel wird man versuchen, dich zu einem zufriedenen Gast zu machen. Hier sind zehn Tipps, wie du ein gutes Zimmer bekommest:

  1. Du hast dich auf ein ruhiges Zimmer zum Garten gefreut. Doch jetzt wirst du zu einem Zimmer gebracht, das zur Strasse raus geht, wo nebenan der Lift knarzt und unten ein Presslufthammer wummert? Dann stellst du am besten den Koffer besser gar nicht erst ab, sondern fragst sofort nach einem ruhigeren Zimmer. Der erfahrene Hotelgast bleibt dabei routiniert-freundlich und äussert lächelnd, er sei überzeugt, dass der Hotelmitarbeiter bestimmt etwas für ihn tun kann.
  2. Nur Anfänger suchen zwanghaft nach Fehlern am ungeliebten Zimmer. Der Kenner macht dem Hotelmitarbeiter stattdessen ein Kompliment und sagt ihm dann ganz offen, dass er es an nichts Speziellem festmachen kann, sich aber unwohl fühlt. Und fragt dann freundlich, welche anderen Zimmer im Haus verfügbar sind.
  3. Der Nachbar schaut Fernsehen in Überlautstärke, telefoniert die halbe Nacht mit einem Schwerhörigen oder streitet sich mit seiner Frau? Fragen Sie gleich am nächsten Morgen, ob die Herrschaften von Zimmer 307 abreisen. Wenn nicht, dann wird man dir sicher ein entferntes Zimmer geben.
  4. Oft besteht gleich die Möglichkeit, sich bei der Ankunft zwei oder drei Zimmer zeigen zu lassen, aus denen du dann eins auswählst.
  5. Das Zimmer war ein Schnäppchen, der Preis verdächtig niedrig, und jetzt hast du die engste Absteige direkt über der Küche mit ganztags rasselnder Abluft bekommen? Stecke dir Ohropax ins Ohr und buche beim nächsten Mal nicht die allerbilligste Zimmerkategorie, sondern eine Stufe besser.
  6. Berücksichtige eins: Freundlichkeit gegenüber dem Personal zahlt sich immer aus. Wer grüsst, vielleicht ein kleines Gespräch aufbaut, nicht während des Eincheckens telefoniert und dem Personal überhaupt seine Wertschätzung ausdrückt, der bekommt Wertschätzung zurück – und nicht selten ein Upgrade dazu.
  7. Du hast nicht nur ein ungutes Gefühl, sondern einen objektiven Grund, das Zimmer abzulehnen? Schimmelt es hinterm Schrank, riecht es süsslich-abgestanden nach Bettwanzen, ist die Dusche defekt? Dann geht es nicht mehr um Goodwill. Erkläre höflich aber bestimmt, was du gesehen hast und wechsle sofort das Zimmer. Und am besten gleich das Hotel.